„Bye 2018 Langspielplatte“ oder so

Garden

Anastacia – Redlight: 2018 war cool. Ich war auf zwei Anastacia-Konzerten, was das Jahr auf ein sehr hohes Coolnesslevel katapultiert, vor allem, weil ein Konzert davon open air auf Norderney war und weil ich auf dem anderen Konzert alleine war (#niemandwolltemit), aber dafür in der zweiten Reihe saß, äh, tanzte und das war wirklich mega!

Judith Holoferenes – Der Krieg ist vorbei: Im Sommer war ich auch noch auf einem Konzert von Judith Holofernes, was ebenfalls richtig toll war! Wir konnten am Ende sogar ein Foto gemeinsam mit ihr machen. #holdenvorschlaghammerbittenicht

Max Giesinger – Nicht so schnell: Puh, schlägt jetzt wieder normal schnell und ist warm genug :D

Wilsen – Final: Ich habe das letzte Pflichtpraktikum in meinem Studium gemacht und auch das war wirklich eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

5 Of Monsters and Men – Human: Wenn ich  2018 etwas gelernt habe (oder zumindest glaube, etwas gelernt zu haben..) dann ist es, dass Menschen viel zu häufig Schwäche mit Verletzlichkeit verwechseln. Oft definieren sie etwas als schwach, was meiner Meinung nach in Wirklichkeit einfach nur Ausdruck von Verletzlichkeit ist und keine Schwäche. Und Verletzlichkeit selbst ist zutiefst menschlich und normal. Die Kunst ist, sich selbst und auch anderen diese Verletzlichkeit zuzugestehen. Wollte ich nur mal so in den Raum werfen. Kannst ja mal drüber nachdenken. Nur so als Anregung, falls Du auch behaupten möchtest, Du hättest dieses Jahr etwas gelernt und falls Du Silvester auch was in den Raum werfen willst, also außer Raketen oder so, die Du, wenn Du sie wirfst, hoffentlich nicht in Räumen wirfst. Natürlich habe ich auch viele andere Sachen gelernt, aber das hier finde ich wichtig und es klingt intelligent und tiefgründig. Das ist glaube ich besser, als wenn ich anfange jegliche SPSS-Befehle, die ich gelernt habe, zu erklären #varianzanalyse.

6 Wilsen – Garden: 2019 werde ich meine Masterarbeit schreiben und mein Studium beenden. Das ist irgendwie ziemlich abgefahren. Bin ich nicht gerade erst konfirmiert worden? Während 2018 das Jahr der Konzerte war (und das Jahr der übermäßig vielen Blogeinträge meinerseits….), wird 2019 das Jahr der Comedyveranstaltungen: Johann König (zum zweiten Mal), Felix Lobrecht und Hazel Brugger. Ich bin schon mal sehr gespannt und freue mich.

7/Bonustrack:  Florence + The Machine – Third eye :

„Hey, look up
You don’t have to be a ghost
Hidden amongst the living
You are flesh and blood
And you deserve to be loved
And you deserve what you are given
And oh, how much? 

Cause there’s a hole where your heart lies
And I see can it with my third eye“

 

 

 

Ich hoffe Du hattest schöne Weihnachten! Komm gut ins neue Jahr!

Werbeanzeigen
„Bye 2018 Langspielplatte“ oder so

Dir hat der Beitrag gefallen oder Du hast konstruktive Kritik für mich?! Lass mir gerne einen Kommentar da!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s