Rahmenlos? Nicht eingefasst. Nicht angefasst. Nicht gefasst.

„Weißt Du genau wie es ist, immer rauszufallen? Nur nicht weit genug, um woanders anzukommen?“ (Wir Sind Helden – The Geek)

IMGP9263bea

Wir können aus dem Rahmen fallen. Meistens passiert das langsam, still und heimlich. Wir verabschieden uns ohne auf Wiedersehen zu sagen und fallen dann hinaus.

Manch einer sagt, er habe es kommen sehen. Einige bemerken es gar nicht. Es tut weh, wenn Du bemerkst, dass Du rausfällst. Aber eigentlich hast Du es ja immer gewusst, oder? Dass Du nicht reinpasst. Dass Du das hier nicht bist.  Vielleicht ist es ja okay aus dem Rahmen zu fallen. Vielleicht ist es ja auch okay, dass es wehtut. Aber wo landen wir, wenn wir aus dem Rahmen herausgefallen sind? Landen wir auf einem harten Steinboden – ganz alleine im Nichts? Allein, einsam, isoliert? Rahmenlos? Nicht eingefasst. Nicht angefasst. Nicht gefasst. Landen wir in einem anderen Rahmen? Vielleicht landest Du in einem, in den Du besser reinpasst und nicht rausfällst? Vielleicht in einem, in den Du besser reinpasst, auch wenn Du Dich nicht anpasst. Vielleicht ist der Rahmen genau dann richtig: Wenn Du reinpasst, ohne Dich anzupassen. Ohne Quetschen und Schieben.
Aber was ist, wenn die Helden Recht haben und Du nicht so weit rausfällst, dass Du woanders ankommst? Du lässt die Beine aus dem Rahmen baumeln und schwebst dabei in der Luft. Du fliegst im Prinzip. Nur, dass Du keinen Fallschirm dabei hast und Menschen keine Flügel haben. Vielleicht kannst Du ja einen anderen Rahmen sehen und wenn Du glaubst, dass er Dir gut tun würde und Du reinpassen könntest, legst Du es drauf an und versuchst Dich dem anderen Rahmen zu nähern. Dann fällst Du aus dem alten etwas weiter heraus, aber vielleicht ist das ja okay. Vielleicht kannst Du ja etwas von beiden haben. Möglicherweise begegnen Dir beim schweben in der Luft auch andere schwebende Wesen. Ist das dann nicht schon wieder ein Rahmen?

Du darfst rausfallen. Es ist okay, aus dem Rahmen zu fallen. Aber rahmenlos sein – funktioniert für uns Menschen nicht. Wenn Du rausfällst, such weiter und weiter. Such Dir Deinen Rahmen. Den, in den DU reinpasst. Vielleicht auch die, in die DU reinpasst.  Sei eingefasst, angefasst, gefasst. Dann bist Du nicht nur fast. Dann bist Du ganz. .

Advertisements
Rahmenlos? Nicht eingefasst. Nicht angefasst. Nicht gefasst.

Dir hat der Beitrag gefallen oder Du hast konstruktive Kritik für mich?! Lass mir gerne einen Kommentar da!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s